Home - Handlungsfelder - Betriebe - Leitfäden und Mobilitätspläne

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Drucken

Betriebliches Mobilitätsmanagement – Leitfäden und Mobilitätspläne

Die folgenden Leitfäden und Mobilitätspläne halten weiterführende Informationen bereit und leisten wertvolle Unterstützung bei der Umsetzung eines eigenen Mobilitätskonzeptes. Neben den Leitfäden zur Förderung des betrieblichen Mobilitätsmanagements, im speziellen auch zur Radverkehrsförderung, werden ergänzend auch Beispiele für Mobilitätspläne zur Verfügung gestellt.

 

Leitfäden zum betrieblichen Mobilitätsmanagement

  • Leitfaden und Maßnahmenkatalog für kommunales Mobilitätsmanagement
    Ein Maßnahmenkatalog zum Mobilitätsmanagement des politischen Bezirkes Radkersburg (Steiermark). Ein Kapitel widmet sich der „Initiierung eines betrieblichen Mobilitätsmanagements“. Weitere Informationen unter www.oekonetz.com
    Herausgeber: ARGE Bürgermeister, Bezirk Radkersburg und Firma Stiasny Mobilitätsmanagement, Straden
    Erscheinungsjahr: Mai 2009, Straden
  • Geschäftsreisen. Erfolgreich, effizient, umweltverträglich
    Dieser kompakte Leitfaden des VCD gibt Unternehmen Anreize, ihr Reisemanagement umweltverträglicher und zugleich kostengünstiger zu gestalten. Außerdem wird auf die Förderung der Gesundheit der Mitarbeiter/-innen durch Mobilitätsmanagement hingewiesen. Zur Veranschaulichung der Wirkungen von Maßnahmen dienen Praxisbeispiele.
    Herausgeber: Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD)
    Autoren: Hänel, Anja; Spottka, Frauke; Kaminski, Birgit; Lange, Kirsten; Berkner, Christian
    Erscheinungsjahr: 2008, Berlin
  • Mobilisieren Sie Ihren Betrieb: Fördern Sie Fahrgemeinschaften. In dieser Broschüre gibt das Pendlernetz NRW Hinweise, zur Förderung und zu den Potenzialen von Fahrgemeinschaften auf betrieblicher Ebene. Wichtig ist dabei die Einbindung in umfassende Konzepte zur betrieblichen Mobilität. Herausgeber: Bürgerservice Pendlernetz NRW – Arbeitsgemeinschaft der Kreise, Städte und Gemeinden
    Erscheinungsjahr: 2006, Rheine
  • Mobilitätsmanagement in der betrieblichen Praxis Der Leitfaden der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege ist inzwischen in der zweiten Auflage erschienen und führt übersichtlich und umsetzungsorientiert durch die einzelnen Schritte eines betrieblichen Mobilitätsmanagements. Herausgeber: BGW – Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege Autoren: Bruns, Hans-Ludwig; Vennefrohne; Klaus; Welk, Lars Erscheinungsjahr: 2001/2005, Hamburg
  • Handlungsleitfaden Mobilitätsmanagement für Betriebe Dieser Leitfaden führt übersichtlich und umsetzungsorientiert durch die einzelnen Schritte eines betrieblichen Mobilitätsmanagements. Er ist für die Kampagne "Clever mobil und fit zur Arbeit" erstellt worden. Der Leitfaden ist auf der Website der ACE-Initiative „Clever pendelnverfügbar. Die Kampagne „Clever mobil und fit zur Arbeit“ des Klima-Bündnisses bietet zudem einen Aktionskoffer zum betrieblichen Mobilitätsmanagement inklusive Handlungsleitfaden, Betriebs-Checkup, Aktionsempfehlungen, Broschüren für Unternehmen, Flyer für Mitarbeiter/-innen, Plakate und CD-ROM mit Umwelt-Kosten-Rechner an (Preis 20,00 Euro). Herausgeber: Klima-Bündnis e.V. Erscheinungsjahr: 2003, Frankfurt am Main
  • Parken und Jobticket. Eine Planungshilfe für die Praxis.
    Das Planungshandbuch des ILS NRW widmet sich den Kernbausteinen Stellplatzbewirtschaftung und Jobticket. Neben der Vermittlung von Grundlagen ist der Hauptteil der Umsetzung und der Beteiligung gewidmet. Herausgeber: ILS NRW - Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung des Landes NRW Autoren: Laumann, Gregor; Müller, Guido Erscheinungsjahr: 2000, Dortmund
  • Leitfaden – Handlungsmöglichkeiten eines Unternehmens - Anregungen für die Betriebsverkehrsplanung Der Leitfaden ist ein Ergebnis aus dem Projekt move, das durch die Generaldirektion XI der Europäischen Kommission im Rahmen des life -Programms gefördert wurde. Er beinhaltet Tipps, Grundlagen, Arbeitsmittel und Maßnahmenvorschläge zum betrieblichen Mobilitätsmanagement. Herausgeber: Freie Hansestadt Bremen, Büro für Verkehrsökologie, Bremen Erscheinungsjahr: o.J.; Bremen
  • Mobilitätsmanagement-Handbuch Das Handbuch für Mobilitätsmanagement vermittelt die Ziele und wesentlichen Elemente des Mobilitätsmanagements und zeigt, wie es umgesetzt werden kann. Im Rahmen der beiden EU-Forschungsprojekte MOMENTUM und MOSAIC konzipiert, enthält das Handbuch eine Reihe von Fotos, Grafiken und erläuternden Texten, die Arbeitsmaterial liefern, um beispielsweise Entscheidungsträger von den Vorteilen des Mobilitätsmanagements zu überzeugen. Herausgeber: Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung des Landes Nordrhein-Westfalen u. RWTH Aachen, Institut für Stadtbauwesen
    Erscheinungsjahr: 2000, Dortmund
    Originalausgabe: Mobility Management User Manual. Herausgeber: MOMENTUM / MOSAIC Consortia. Erscheinungsjahr: 1999, Rijswijk/Aachen

 

Leitfäden zur betrieblichen Radverkehrsförderung

 

Internationale Leitfäden und Mobilitätspläne

  • Mobilitätsmanagement in Betrieben Der vorliegende Leitfaden wurde im Rahmen des klima:aktiv Beratungs- und Förderprogrammes „Mobilitätsmanagement in Betrieben“ entwickelt und richtet sich an alle Interessierten, die sich über Gestaltungsmöglichkeiten des Betrieblichen Mobilitätsmanagements informieren möchten. Zudem bietet das Lebensministerium einen Leitfaden zu „Alternativen Antrieben und erneuerbaren Energien – Umweltfreundliche Flotten unterwegs“ als Hilfestellung für betriebliche und kommunale Fuhrparkbetreiber. Herausgeber: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Lebensministerium) Erscheinungsjahr: 2007, Wien
  • Betriebliches Mobilitätsmanagement. Leitfaden für Betriebe. Hier werden die Erfahrungen des österreichischen Modellvorhabens "Sanfte Mobilitäts-Partnerschaft" präsentiert. Darunter befindet sich dieser sehr praxisnahe Leitfaden für Betriebe, der den Prozess des betrieblichen Mobilitätsmanagements in zehn Modulen von der Motivation bis zur dauerhaften Implementierung übersichtlich darlegt. Der Leitfaden und weitere Informationen zum Modellvorhaben sind auf der Internetseite http://www.mobilitaetsmanagement.at der Klimaschutzinitiative des österreichischen Lebensministeriums verfügbar. Herausgeber: Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) Autoren: Herry, Max; Schuster, Markus; Thaler, Robert Erscheinungsjahr: 2000/2007, Wien
  • MM in Unternehmen. Mobilitäts-Bausteine von und für Vorarlberger Betriebe Dieser Leitfaden wurde von der Wirtschaftskammer Vorarlberg in Österreich im Rahmen der Initiative „Wirtschaft Mobil“ entwickelt. Es wurden Mobilitätsmaßnahmen von Unternehmen zusammengetragen und in eine Art Baukastensystem eingeordnet. Dementsprechend bietet sich für jedes Unternehmen die Möglichkeit, sich einzelne Mobilitäts-Bausteine herauszusuchen und diese dann im eigenen Betrieb umzusetzen. Es muss nicht zwingend ein ganzes Konzept adaptiert werden. Zusätzlich ist ersichtlich, welche Firma bereits welche Maßnahmen umgesetzt hat und wer im jeweiligen Betrieb für Mobilität zuständig ist. Herausgeber: Wirtschaftskammer Vorarlberg Erscheinungsjahr: Februar 2008, Vorarlberg
  • MM in Unternehmen Dieser Leitfaden des Kantons Aargau in der Schweiz gibt einen Überblick über die Möglichkeiten des Mobilitätsmanagements für Unternehmen. Umsetzungslösungen für Unternehmen werden über verschiedene Handlungsfelder und Illustrationen erfolgreicher Praxisbeispiele angeboten. Herausgeber: Kanton Aargau, Departement Bau, Verkehr und Umwelt, Abteilung Verkehr Erscheinungsjahr: 2009, Aarau
  • A Travel Plan Resources Pack for Employers Das britische Standardhandbuch für Betriebliches Mobilitätsmanagement behandelt ausführlich und übersichtlich alle Aspekte von der Aufstellung, der Umsetzung und der Evaluierung eines Mobilitätsplanes. Herausgeber: Department for Transport (DfT) Erscheinungsjahr: 2006, London.
  • Toolbox für Mobilitätsmanagement in Firmen Die im gleichnamigen EU-Projekt entwickelte Toolbox ist ein Online-Leitfaden, der es Firmen erleichtern soll, ihren eigenen Mobilitätsplan zu entwerfen. Auf den Internetseiten stehen ein Entscheidungshilfesystem, eine Maßnahmenliste, gute Beispiele sowie ein Katalog mit Lösungen in fünf Sprachen zur Verfügung. Herausgeber: Europäische Union – Generaldirektion Energie (Save II-Programm) Autoren: Brown, Jonathan; Pressel, Robert; De Tommassi, Roberto; Desmedt, Bart Erscheinungsjahr: 2000, Gent

 

Mobilitätspläne

  • ILS – Mustermobilitätsplan
    Der ILS-Mustermobilitätsplan stellt beispielhaft den Umfang und Inhalt eines standortbezogenen (betrieblichen) Mobilitätsplans vor und bietet damit erstmalig für Deutschland standardisierte Vorgaben. Herausgeber: ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH Autorinnen: Mechtild Stiewe, Janina Welsch Erscheinungsjahr: März 2008, Dortmund

 

Internationale Beispiele für Mobilitätspläne

 

Beispiel für einen Rahmenmobilitätsplan

  • Better Bankside Travel Planning Group: Draft Bankside Master Travel Plan:
    http://www.betterbankside.co.uk/images/download/15_Bankside_Master_Travel_Plan/Bank
    side_Master_Travel_Plan.doc

nach oben ^